×

#draußenbouldern braucht Teamgeist!🙆‍♀️🙆🏻‍♂️🙆‍♀️🙆🏻‍♂️

Und zwar nicht nur beim Spotten, Anfeuern und Tüfteln. Wir glauben, dass es einfach mehr positive Vibes am Fels braucht! 😁✌️ Gerade wenn aufgrund von coronabedingten Hallensperrungen mehr los ist und viele zum ersten Mal draußen unterwegs sind. Vergiss nicht, dass jeder von uns ein Teil der großen Masse ist und jeder irgendwann mal angefangen hat. Geh einfach verständnisvoll mit Deinen Mitmenschen um und trag Deinen eigenen Teil positive Vibes bei! ❤️

Einen lustigen Dialog über die ganzen mit tollen Sprüchen von Spottern und Sicherern hat die Kletterszene für Dich verfasst. Etwas zum Schmunzeln, aber oft gar nicht so weit hergeholt. Geh auch Du mal in Dich und überleg welche Floskeln Du benutzt, auf die vielleicht Dein Gegenüber gerne verzichten würde Was schon längst mal gesagt werden sollte… [Verhaltensregeln für Spotter und Sicherungsbunnies]

Perspektivwechsel

Neulich haben wir im Podcast von Ulligunde (p)lauscht die schöne Metapher von Gela Allmann zum Thema Perspektivwechsel gehört: “Steig auf Dein Einhorn und schau Dir die Situation von oben an”. Wir wissen, dass ist manchmal gar nicht so leicht ist und Übung braucht. Deshalb haben wir zwei verschiedene Blickwinkel für Dich schon mal aufgedröselt:

👉Dich nerven die ganzen Leute, die sich nicht an die Regeln halten?
Vielleicht sind die ja zum ersten Mal draußen unterwegs und sammeln gerade ihre ersten Erfahrungen. Sprich sie freundlich an und gib Dein Wissen weiter, das für Dich bereits selbstverständlich ist. Gib Dir einen Ruck, nimm es ihnen nicht direkt übel und klär sie lieber auf!

👉Dich nerven die Besserwisser, die Dich auf die Regeln draußen hinweisen?
Vielleicht haben sie einfach Sorge, dass der Fels zu sehr leidet, Tiere und Pflanzen bedroht werden, es Ärger mit Anwohnern und Landbesitzern gibt, sprich ein Bouldern dort vielleicht bald nicht mehr möglich ist. Gib Dir einen Ruck, nimm es ihnen nicht direkt übel und lerne einfach dazu!

Rücksicht, Offenheit, Sensibilität

Rücksicht und Zurückhaltung

Es sind mehrere Boulderer an einem Block? Der Boulder gehört jedem bzw. eigentlich nur sich selbst. Du bist Gast, verhalte Dich auch so und nimm Dich auch mal zurück. Es sollten alle die Möglichkeit bekommen an dem Boulder zu tüfteln.

Hat sich jemand gerade die Griffe geputzt? Dann hat er erstmal Vorrang außer er signalisiert Dir explizit den Vortritt. Respektiere das oder revanchiere Dich anschließend!

Offenheit und Sensibilität

Nicht jeder ist gleich, jeder hat andere Vorlieben am Felsen. Lieber ruhig und unauffällig oder lieber viel Aufmerksamkeit und unterstützende Worte? Der eine mag es, wenn man sich viel austauscht, Tipps bekommt und Betas (Lösungen) gemeinsam entwickelt, der andere mag lieber für sich tüfteln und kann auf ungefragte Betatipps verzichten. Es ist eine Gratwanderung zwischen offen sein und gleichzeitig sensibel sein.

Für ein harmonisches Miteinander empfehlen wir Dir, erstmal in Dich hineinzuspüren und Dich zunächst mit Kommentaren zurückzuhalten. Frag zunächst nach, ob ein Tipp gewünscht ist, dann weißt Du, ob Dein Rat auf offene, dankbare Ohren trifft. Nimm zunächst die Stimmung und Situation auf, bevor Du reingrätschst, vermeide jemandem unerwünscht zu nahe zu kommen oder auf die Füße zu treten. Bouldern hat schließlich auch viel mit der eigenen Persönlichkeit und dem eigenen Können zu tun, da ist es nur verständlich, dass man nicht immer alles als guten Rat empfindet, sondern sich vielleicht das ein oder andere zu stark zu Herzen nimmt. Gleichzeitig gibt es nichts Unschöneres als an einen Felsen zu laufen und direkt das Gefühl vermittelt zu bekommen „Du bist hier nicht erwünscht!“. Hat sicher jeder regelmäßige Boulderer und Kletterer schon einmal erlebt. Aber das muss nicht sein! Wir sind doch alle gerne am Felsen und können miteinander Spaß haben. Sei offen für Neuankömmlinge, die wollen Dir nichts Böses, sondern das Gleiche wie Du: bouldern! Biete ihnen an mitzubouldern, das fördert direkt die positiven Vibes und die gegenseitige Akzeptanz. Außerdem: umso mehr Köpfe, umso mehr Kreativität für spannende Betas!

Und wenn Dir wirklich mal nach Ruhe und Deinen eigenen Raum ist, oder Dir die Tipps und Kommentare zu viel sind, dann nimm es den anderen nicht übel, denn sie meinen es meist nur gut, sondern kommunizier Dein Bedürfnis freundlich oder suche Dir einen weniger frequentierten Platz.

 

Respekt und Support

Respektiere und unterstütze Mitboulderer, insbesondere wenn jemand gerade einen gezielten Durchstiegs-Go macht. Meistens putzt man sich vorher nochmal gegenseitig alle Griffe und Tritte, sammelt die Gedanken und vielleicht braucht man einen Spotter und guten Zuspruch. Passe Dich der Situation an. Quatsch nicht zwischenrein, wenn sich jemand versucht zu konzentrieren und schenke ihm den Raum und die Zeit für seinen Versuch. Er wird es mit Dank anerkennen und Dich auf die gleiche Weise unterstützen.

Logo_footer

Follow us: